Wie alles begann

Dr. Friedrich Franz Röper (links), Pfarrer in Mainz, Diözesanpräses der KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung), Harald Christian Röper M.A. (mitte), Pfarrer in Eppertshausen, Diözesanpräses von Kolping, Dr. Gerd Eckhardt (rechts), Rechtsanwalt, Mitglied des Mainzer Stadtrats.

Röper-Preis

Zur Sicherstellung der Hilfsangebote auch in finanzieller Hinsicht entschlossen sich die Zwillinge Röper (Harald Christian und Friedrich Franz) in Kooperation mit dem Verein „spielende-lachende-lernende Kinder“ die „Pfarrer Röper-Stiftung“ zu gründen, deren Anerkennung sowohl staatlich als auch kirchlich Ende 2002 erfolgte. Die Stiftung unterhält Häuser für die Kinder und Jugendlichen, die sie entsprechend umbaut, auch um junge Menschen (mit gebrochener Biografie und schwieriger Sozialisation) in Arbeit zu bringen, sowohl als Praktikanten in Absprache mit dem Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Mainz, als auch als Auszubildende.

Um dies gewährleisten zu können, beschäftigte die Stiftung zunächst bei zwei Umbaumaßnahmen an Gebäuden (wie dem Bischof KETTELER-HAUS in Mainz) junge Gesellen, die einst in der Siedlung betreut und durch ihre Lehre geführt wurden. Während dieser Baumaßnahmen erreichte Joao Pombeiro mit Gesellenbrief als Maurer und Fliesenleger seinen Meisterbrief im Fliesenhandwerk, so dass die Stiftung seit dem in diesem Handwerk ausbilden kann und dies auch erfolgreich getan hat. Da die Stiftung jedoch nur für sich selbst bauen darf, ist sie eine Kooperation mit einer Fliesenlegerfirma eingegangen.

Seit Jahren sind die Verhältnisse auf dem Ausbildungsmarkt für in ihrer Chancengleichheit mit anderen Jugendlichen beeinträchtigten Mädchen und Jungen dramatisch.
Immer weniger Firmenleitungen und Ausbilder sind bereit, sich der menschlichen wie gesellschaftlichen Aufgabe zu stellen, einen jungen Menschen mit Ecken und Kanten und möglichen Defiziten auf Grund seiner Sozialisation auf seinen Weg in das Berufsleben zu begleiten.

In Verbindung mit der PFARRER RÖPER-STIFTUNG möchten die Sozialverbände der Diözese Mainz KOLPING und KAB (KATHOLISCHE ARBEITNEHMER BEWEGUNG) jene Menschen auszeichnen, die entgegen dem Trend des Handwerks und der Wirtschaft, sich um diese Jugendlichen mühen und ihnen einen Start ins Arbeitsleben durch die Bereitstellung eines Ausbildungsplatzes ermöglichen.
Als Ausdruck unserer Anerkennung ihres persönlichen Engagements hat der Mainzer Künstler Karlheinz Oswald eine Kleinplastik in Bronze geschaffen und ihr den Namen CARITAS gegeben.

Der Preis wird überreicht vom Bischof der Diözese Mainz Karl Kardinal Lehmann.

Ihre Unterstzung

6067

Tage seit der Gründung

Der Pfarrer Röper-Preis wurde erstmals im Jahre 2004 verliehen:
Franz-Josef Diehlmann Lampertheim
Garten- und Landschaftsbau
Peter Herdt Rödermark
Stahlunternehmen
Hans Beckhaus Bingen
Fliesenleger
Ralf Konnermann Worms
Schreinereimeister
Gerhard Schwind Mainz-Mombach
Bäckerei
2005
Hermann Karié Mainz
Bauunternehmung
Cornelia Becht Mainz Gonsenheim
Floristin
Franz-Josef Fischer Reichelsheim
Initiator der Strahlemann initiative
2006
Matthias Wilhelm Hattemer Gau-Algesheim
Malermeister
Stefan Marschall Lörzweiler/Wiesbaden
Ludwig Office
Christel Künze-Ermer Mainz
symPaten
2007
Phillipp und Ulrike Knies Worms
Elektrounternehmen
Rainer Bauer Mainz
Gas- Wasserinstallateur
2008
Thomas Abe Mainz Kostheim
Geschäftsführer Dornhöfer
Peter Wald Gau-Algesheim
Metzgerei Wald
2009
Initiative Saba Nauheim und Rüsselsheim-Königstätten
Berufsbildungsseminare und Coaching
Dirk Gemünden Ingelheim
Bauunternehmung
2010
Joao Pombeiro Mainz
Fliesenlegermeister
Ausbildungsrestaurant Ina Offenbach
2011
Bernd Saal Mainz
symPate
2012
Walter Wohlfart Viernheim
Karosserie- und Lackierereimeisterbetrieb
Dr. Hans-Ulrich Hauschild Gießen
symPaten
2013
Dirk Caspary Alsfeld
Raumausstatter-Meister und Inhaber des gleichnamigen Handwerksbetriebs
Reinhard Westhäuser Worms
Vorsitzender des Betriebsrates von Renolit
2014
Wolfgang Kramwinkel Mühlheim
Schreinerei Kramwinkel
2015
Wolfgang Siebner Stift St. Martin
2016
Thomas Isser Malerbetrieb Kohler
2017
Christina Haese Autohaus Haese